Punkteabbau durch Fahreignungsseminar (FES), Aufbauseminar für Fahranfänger (ASF), MPU-Vorbereitung, Überprüfung der Fahreignung,
verkehrspsychologische Leistungstests nach Anlge 5 Nr. 2 FeV

Sie sind hier: Startseite » Generation 65+ » Sichtweisen

Bin ich noch fahrtauglich? Verschiedene Sichtweisen

Fahreignung aus der Sicht des Kraftfahrers:

Autofahren bedeutet mobil und unabhängig zu sein.
Autofahren ist ein großes Stück Lebensqualität. Denn, nur wer mobil ist, kann auch im Alter persönliche Kontakte selbst über größere Entfernungen hinweg pflegen. Das ist besonders für ältere Menschen sehr wichtig.
Individuelle Mobilität ist Voraussetzung für die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben.

Fahreignung aus der Sicht des Gesetzgebers:

§ 2 Abs. 4 Straßenverkehrsgesetz (StVG):
"Geeignet zum Führen von Kraftfahrzeugen ist, wer die notwendigen körperlichen und geistigen Anforderungen erfüllt..."

§ 315c Strafgesetzbuch (StGB):
"(1) Wer im Straßenverkehr ... ein Fahrzeug führt, obwohl er ... infolge geistiger oder körperlicher Mängel nicht in der Lage ist, das Fahrzeug sicher zu führen, ... und dadurch Leib oder Leben eines anderen Menschen oder fremde Sachen von bedeutendem Wert gefährdet, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft."

Fahreignung aus der Sicht der Gerichte:

Beschluss des VG Düsseldorf vom 13.03.2013, Az. 6L299/13


Test zur Selbsteinschätzung der Fahreignung

Was ADIUVAMUS-MobilitätsCoaching für Sie tun kann

Nützliche Links zu diesem Thema